Hebamme Tatjana Suhr Odermatt - Region Baden-Brugg
Schwangerschaft Akupunktur Wochenbettbetreuung Stillberatung Weshalb eine Hebamme Links über mich

Stillberatung

 

Warum sollte ich mein Kind stillen?

Die von der Natur vorgesehene Nahrung für den Säugling ist die Muttermilch. Sie enthält alles, was ein Säugling in den ersten Monaten braucht. Solange das Baby voll gestillt wird, benötigt es keine weiteren Zusätze.

Besonders die Erstmilch ist sehr reich an Antikörper der Mutter, die somit das Kind vor Infektionen schützen. Kinder die in den ersten Lebensmonaten voll gestillt werden, leiden seltener unter Allergien, Magen-Darm-Störungen oder Mittelohrentzündung.

Praktische Vorteile des Stillens

Durch das Stillen kann eine sehr intensive Mutter-Kind-Bindung aufgebaut werden. Mutter und Kind haben somit häufigen Hautkontakt. Für Mutter und Kind kann das Stillen durch Hingabe und Wärme zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.

Die Muttermilch ist immer zur Hand, spart Zeit und Geld. Nichts muss aufgewärmt, sterilisiert oder abgekühlt werden.

Wann beginnt man mit dem Stillen?

Unmittelbar nach der Geburt beginnt das Stillen. Meist können sie direkt nach der Entbindung ihr Kind anlegen. Dabei können sie ihrem Kind helfen die Brustwarze zu finden. Sobald es die richtige Stelle gefunden hat, wird das Baby eifrig beginnen zu saugen. Um die Milchbildung anzuregen, ist es wichtig, dass ihr Baby die Brust stimuliert.

Wenn sie ihr Kind stillen möchten, so können sie sich bereits vor der Geburt bei ihrem Arzt oder ihrer Hebamme informieren. So können Unsicherheiten und Fragen schon im Vorfeld geklärt werden.

Wie oft und wie lange wird gestillt?

Anfangs sollte das Baby immer dann gestillt werden, wenn es hungrig ist. Das kann in den ersten Tagen sehr häufig sein (8-12 mal in 24 Stunden). Durch das häufige Saugen wird die Milchproduktion gesichert, bis sich ein bestimmter Rhythmus einstellt.

Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC

sind vom International Board of Lactation Consultant Examiners (IBLCE) zertifiziert und besitzen ein umfangreiches theoretisches sowie praktisches Wissen, welches sie in regelmässigen Fort- und Weiterbildungen aktualisieren und ausbauen.
Ich biete eine fachlich kompetente, einfühlsame Beratung an, die auf die Wünsche und Bedürfnisse von Mutter und Kind ausgerichtet ist.
Sie können über die Wochenbett-Betreuung hinaus drei mal Stillberatung bzw. auch Abstillberatung in Anspruch nehmen, was ihnen aus der Grundversicherung der Krankenkasse gezahlt wird.

Themen in der Stillberatung können z.B. sein:

  • In der Schwangerschaft je nach Anatomie der Brust oder bei vorausgegangener Stillerfahrung die zukünftige Stillzeit besprechen
  • Trinkverhalten eines Neugeborenen
  • Hungerzeichen
  • Schlafverhalten
  • Tipps zum nächtlichen Durchschlafen
  • Tipps zur Schlafumgebung, Kleidung, Körperpflege
  • Hilfe bei Blähungen
  • Wunde Brustwarzen
  • Behandlung bei Milchstau
  • Behandlung bei Brustentzündung
  • Unterstützung bei kleinen Untergewichtigen Babys/ Mehrlingen
  • Beratung und Handhabung von Milchpumpen
  • Abstillberatung